Kurzclips

Überlebende des Brandes im Grenfell Tower bekommen nun Luxus-Appartements

Überlebende des Brandes im Grenfell-Tower sollen nun in einem Luxus-Wohnhaus unterkommen. Die Immobilienpreise beginnen bei rund 1,7 Millionen Euro. Auf dem Plakat an dem Luxusbau in der Kensington Row heißt es: „Willkommen in einer der begehrtesten neuen Adressen Londons.“ Die Regierung hat insgesamt 68 Ein-, Zwei- und Dreizimmerwohnungen erworben, um einige der Überlebenden in ihnen unterzubringen. In dem Wohnhaus befindet sich ein privates Kino, es gibt einen 24-stündigen Portierservice.
Überlebende des Brandes im Grenfell Tower bekommen nun Luxus-Appartements

Zusätzliche öffentliche Gelder sollen dafür sorgen, dass die Wohnungen schneller fertiggestellt werden. Das Ziel ist es, dass die Wohnungen bis Ende Juli bezugsfertig sind.Der Luxusbau befindet sich nur 2,5 Kilometer vom abgebrannten Grenfell Tower entfernt.

Der dramatische Brand in dem Wohnhaus hatte Menschen auf der ganzen Welt schockiert. In London selbst löste er starke Proteste aus, nachdem publik wurde, dass die Außenwand des Hauses vor einem Jahr mit einem in Großbritannien verbotenen, brennbaren Material verkleidet worden war. Dies soll es möglich gemacht haben, dass sich das Feuer innerhalb kürzester Zeit von dem zweiten Stock über das ganze Haus bis ins letzte Stockwerk ausbreitete. Wie nun herauskommt, sollen hunderte weiterer Gebäude mit einem ähnlichen Fassadenmaterial verkleidet sein.

Es kam zu schweren Protesten und massiver Kritik an den Behörden. Der Brand soll nach jüngsten Polizeiangaben durch einen defekten Gefrierschrank ausgelöst worden sein. 79 Menschen sind laut offiziellen Angaben gestorben, die Zahl könnte aber weiter steigen.

So stark die Protestbewegung war, so groß war auch die Solidarität mit den Opfern. Verschiedene Musikstars haben sich zusammengetan und ihr Mitgefühl in einem Lied für die Opfer des Brandes festgehalten, darunter Robbie Williams, Leona Lewis und James Blunt. Der Erlös aus dem Song mit dem Titel "Bridge Over Troubled Water" kommt den Opfern des Brandes zu Gute.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team