Kurzclips

USA - Volles Programm auf Waffenexpo: Luft- und Bodentruppen spielen gemeinsam Krieg

Verschiedene Angehörige der US-Armee und der für den Luftraum zuständigen Nationalgarde haben zusammen ihre Fähigkeiten demonstriert. Im Rahmen der Show auf der „South Carolina National Guard Air & Ground Expo“ sind spektakuläre Bilder entstanden. Ein Apache-Hubschrauber manövriert vor einer riesigen Feuerwand. Es wird die Rettung eines abgestürzten Piloten simuliert. Maschinengewehrschüsse, Rauchschwaden, Panzer, Kampfjets, Soldaten – hier wird mit vollem Programm Krieg gespielt.
USA - Volles Programm auf Waffenexpo: Luft- und Bodentruppen spielen gemeinsam Krieg

Bei der gemeinsamen Übung kamen Panzerhaubitzen des Typs „Paladin M109“,  Black-Hawk-Kampfhubschrauber, F16-Kampfjets und M1- sowie M2-Kampfpanzer zum Einsatz. Stattgefunden hat die Expo am vergangenen Wochenende auf dem Militärflugplatz „McEntire JNGB“ in South Carolina. Auf dieser wurden über 100 „Militärspiele“ in der Luft und zu Boden mit älteren und neuesten militärischen Geräten durchgeführt. Den Höhepunkt der Expo stellte die gemeinsame Übung mit der riesigen Feuerwand dar.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.