Kurzclips

USA: „March 4 Trump“ - Blutige Schlägerei zwischen Gegnern und Unterstützern des US-Präsidenten

Unter dem Motto „March 4 Trump“, zu Deutsch "4. März Trump" und "Marsch(ieren) für Trump", sind am Samstag Menschen an über 60 Orten in den USA auf die Straßen gezogen. Gegner des US-Präsidenten organisierten Gegenveranstaltungen. An mehreren Orten kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen der verfeindeten Lager. Im kalifornischen Berkeley gingen teilweise bewaffnete Menschen aufeinander los, was für mehrere Personen blutig endete.
Trump-Unterstützer wird von Gegendemonstranten geschubst.

Die Polizei stellte Schlagstöcke, Metallstangen und ein Messer sicher. Örtlichen Medienberichten zufolge hat die Schlägerei ein Trump-Unterstützer ausgelöst. Dieser soll einem Gegendemonstranten mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin die Situation eskalierte. Auf beiden Seiten gab es Verletzte, insgesamt sieben. Die Polizei hat zehn Personen festgenommen.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.