Kurzclips

Die Rache der Bauern? Eierattacke auf französischen Präsidentschaftskandidaten Macron

Der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron ist gestern bei der jährlichen Agrarmesse in Paris Opfer einer Eierattacke geworden. Der ehemalige Wirtschaftsminister stand neben einem Schafsgehege, als eine Person in der Menge, die ihn umgab, ein Ei auf den ehemaligen Rothschild-Banker warf. Bereits 2016 wurde Macron zur Zielscheibe von Eierwerfern, die gegen die Arbeitsrechtsreformen protestierten.
Eierattacke auf französischen Präsindentschaftskandidaten Macron

Macron ist besonders für seine unternehmerfreundliche und wirtschaftsliberale Politik bekannt und teilweise verhasst. Nachdem im letzten Jahr bekannt wurde, dass er zu wenig Steuern bezahlt hatte, forderten einer Umfrage zufolge 52 Prozent der Franzosen seinen sofortigen Rücktritt. Das letzte Jahr war in Frankreich durch massive Proteste gezeichnet, vor allem von Gegnern der Arbeitsrechtsreformen sowie von Landwirten. Beide Protestlager erlebten die Regierungspolitik als eine einseitige zu Gunsten der großen Unternehmen und Banken, hingegen zu Lasten des "kleinen Mannes".

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team