Kurzclips

Schockmoment: Scharfschütze eröffnet „aus Versehen“ bei Rede von Hollande das Feuer – Zwei Verletzte

Bei einer Rede des französischen Präsidenten, Francois Hollande, ist es heute zum Schockmoment gekommen. Ein Scharfschütze eröffnete plötzlich das Feuer und gab einen Schuss ab. Zwei Menschen im VIP-Bereich wurden von der Kugel getroffen und leicht verletzt. Hollande reagierte äußerlich gefasst. Er unterbrach seine Rede, schaute sich um, wartete kurz und sagte dann: „Ich hoffe, das nichts Schlimmes passiert ist.“ Danach setzte er seine Rede fort.
Francois Hollande schaut sich um, nachdem ein Scharfschütze das Feuer eröffnet hat.

Der französische Präsident weihte heute in Villognon eine neue Bahn-Schnellstrecke ein. Der Scharfschütze war zum Schutz der Veranstaltung eingesetzt worden. Die Staatsanwaltschaft hat wegen der „falschen Waffenhandhabung“ eine Untersuchung eingeleitet.

Videoquelle: elysee.fr  

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.