Kurzclips

Weitere Drohgebärde aus Washington: Der Iran wird realisieren, dass hier ein neuer Präsident sitzt

Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, hat gestern während einer Pressekonferenz in Washington erklärt, dass US-Präsident Donald Trump nichts ausschließen würde in Bezug auf eine mögliche Eskalation mit dem Iran. „Der Präsident oder der Ayatollah wird erkennen, dass es einen neuen Präsidenten gibt. Und dieser Präsident wird nicht da sitzen und sich durch den Iran und dessen Verletzungen der gemeinsamen Vereinbarung verspotten lassen“, fuhr er fort.
Weitere Drohgebärde aus Washington: Der Iran wird realisieren, dass hier ein neuer Präsident sitzt

Ayatollah Ali Khamenei, das geistliche Oberhaupt des Iran, hat gestern den neuen US-Präsidenten Donald Trump scharf kritisiert. Er sagte, dass Trump das wahre Gesicht der USA zeige und das dieses von wirtschaftlicher, politischer, sozialer und moralischer Korruption geprägt sei. Trump hat den Iran schon während seines Wahlkampfes immer wieder attackiert. Kürzlich nannte er den Iran den „Terrorstaat Nummer eins“ auf der Welt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.