Kurzclips

US-General Hodges bei NATO-Manöver in Polen: Russland hat all das hier zu verantworten

Der Oberkommandierende der US-Landstreitkräfte in Europa, „Ben“ Hodges, der polnische Präsident Andrzej Duda sowie der polnische Verteidigungsminister Antoni Macierewicz haben sich gestern in der westpolnischen Stadt Sagan Militärübungen angeschaut, nachdem am Morgen eine US-Panzerbrigade mit 3.500 Soldaten den militärischen Trainingsbereich erreicht hatte.
US-General Hodges bei NATO-Manöver in Polen: Russland hat all das hier zu verantworten

Hodges erklärte, Russland ist dafür verantwortlich, dass es nun zu solchen NATO-Bewegungen kommt. Es hätte eine Invasion in die Ukraine gestartet, weil die Ukrainer dem Westen angehören wollten. Diese Truppenbewegungen der NATO seien laut Hodges der beste Weg, um einen russischen Angriff zu verhindern, auch wenn er nicht glaube, dass es zu so einem kommen werde. Der polnische Präsident Duda wiederholte die Ansichten des Generals: „Ich glaube, dass diese Präsenz die transatlantische Bindung und unsere kollektive Sicherheit weiter stärken wird.“

Die Vereinigten Staaten haben in Polen, den baltischen Staaten und Südosteuropa Tausende von Soldaten und schwere Artillerie zusammengezogen, um eine „russische Aggression“ abzuschrecken. Russland empfindet die Truppen, gerade jene an seinen Grenzen, als Bedrohung. Es warnte mehrfach davor, dass die NATO mit ihrer massiven Aufrüstung in Europa ein Wettrüsten provozieren würde.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team