Kurzclips

Lawrow: US-Geheimdienste versuchen systematisch unsere Vertreter zu bestechen

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat heute während seiner Jahres-Pressekonferenz zur russischen Außenpolitik auf die Vorwürfe, dass Mitarbeiter der US-Botschaft in Moskau Schikane ausgesetzt seien, reagiert. Die Behauptungen nannte er haltlos. Es seien die US-Geheimdienste, die in den vergangenen Jahren aktiv versucht hätten, ältere russische Diplomaten zu bestechen.
Lawrow: US-Geheimdienste versuchen systematisch unsere Vertreter zu bestechen

Zwei russische Vertreter wurden bei einem Restaurant-Besuch in Washington von FBI-Beamten mit Handschellen gefesselt und verhört. Der Kontakt zur russischen Botschaft wurde ihnen verboten. Für die Bestechungsversuche nannte er zwei konkrete Beispiele. Bei einem wurden 10.000 Dollar in einem Wagen eines russischen Vertreters hinterlassen, zusammen mit einem „Kooperationsangebot“. Das Geld werde heute zum Wohle Russlands eingesetzt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.