Kurzclips

LKW rast in Berliner Weihnachtsmarkt im Herzen Berlins: "Er raste nur wenige Meter an uns vorbei!"

Auf dem Weihnachtsmarkt im Herzen Berlins auf dem Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche ist ein LKW in eine Menschenmenge gerast und hat mindestens neun Menschen getötet und etwa 50 verletzt. Augenzeugen berichten von schrecklichen Szenen vor Ort. „Er fuhr auf uns zu und stoppte nicht. Er verfehlte uns um wenige Meter, erzählt ein Augenzeuge.“ „Ich habe 15 oder 20 Verletzte gesehen, einige Menschen bewegten sich, einige nicht, einige waren Blut überströmt.“
LKW rast in Berliner Weihnachtsmarkt im Herzen Berlins: "Er raste nur wenige Meter an uns vorbei!"

In dem LKW sollen sich zwei Männer befunden haben. Der Beifahrer wurde Berichten zufolge bereits erschossen, der Fahrer soll sich noch auf der Flucht befinden. Die Berliner Feuerwehr rief via Twitter dazu auf, zu Hause zu bleiben und appellierte, keine Gerüchte zu verbreiten.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.