Kurzclips

Sotschi: Spektakuläre Aufnahmen von „Monsterwellen“ verbreiten sich viral im Netz

Im russischen Ferienort Sotschi an der Schwarzmeerküste hat es am Wochenende einen massiven Sturm gegeben. Berichten zufolge soll sich sogar ein Tornado gebildet haben, der eine Reihe von Dächern abdeckte. Der Sturm verursachte solch monströse Wellen, dass das olympische Dorf von Sotschi in einen riesigen Swimmingpool verwandelt wurde. Die Videos der „Monsterwellen in Sotschi“ verbreiten sich im Netz viral.
Sotschi: Spektakuläre Aufnahmen von „Monsterwellen“ verbreiten sich viral im Netz

Sogar Betonmauern entlang der Promenade sollen durch die massive Kraft des Wassers zerstört worden sein. Über 150 Bäume wurden entwurzelt und Straßen sowie Schienen blockiert. Dutzende Autos wurden durch die umgestürzten Bäume beschädigt sowie eine Gas- und eine Stromleitung.

Videorechte: Sasha Mesropyan 00:02 – 01:02 https://www.instagram.com/p/BNlq8HBBHG6/?taken-by=sashamesropyan2k16

MVPanma 01:02 – 02:34 https://www.youtube.com/channel/UCSxtlMOfs8_9M-IIEGtlu-g



Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.