Kurzclips

Syrien: Schwere Kämpfe in Hama – Tausende flüchten vor „moderaten Rebellen“

Tausende Binnenvertriebene befinden sich derzeit in der syrischen Stadt Hama, nachdem im Norden der Provinz schwere Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Kampftruppen der FSA und Dschihad Jund Al Aqsa ausgebrochen sind. Die Geflohenen erklärten unter Tränen, dass sie nur mit den Kleidern die sie trugen flohen, als sie hörten, dass Rebellen in ihrem Wohnort eingedrungen sind.
Syrien: Schwere Kämpfe in Hama – Tausende flüchten vor „moderaten Rebellen“

Im Video sind Helfer des Roten Halbmondes zu sehen, die Decken und Lebensmittel an Familien verteilen. Ein Helfer erklärt, dass den meisten der Vertrieben bereits geholfen wurde und dass die Regierung und die Hilfsorganisationen Tag und Nacht daran arbeiten, um die humanitäre Situation in den Griff zu kriegen. Die Vereinten Nationen schätzen, dass seit Ende August rund 100.000 Menschen aus der Provinz Hama, vertrieben wurden. 

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.