Kurzclips

Peru: Tausende gehen gegen TPP in Lima auf die Straße – Zusammenstöße und Dutzende Verhaftungen

Bei einem Protest gegen das Handelsabkommen „Transpazifische Partnerschaft“ (TPP) ist es zu schweren Zusammenstößen und Dutzenden Verhaftungen gekommen. Tausende zogen am Donnerstag auf die Straßen, um ihren Protest gegen die Unterzeichnung des Abkommens, Anfang Februar, und die anstehende Ratifizierung kund zu tun.
Peru: Tausende gehen gegen TPP in Lima auf die Straße – Zusammenstöße und Dutzende Verhaftungen

WikiLeaks veröffentlichte am 13. November 2013 einen Ausschnitt der Protokolle geheimer Handelsabsprachen der TPP, der Pläne der Mitgliedsstaaten in Bezug auf Medikamente, Internet-Dienste, Bio-Patente und Bürgerrechte enthielt. WikiLeaks-Sprecher Julian Assange sagte daraufhin Folgendes: „Sollte der Vertrag angenommen werden, wird das Marken-Regime der TPP auf Menschen- und Bürgerrechten herumtrampeln.“

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.