Kurzclips

Russland: Tragisches Unglück in Bergwerk – Mindestens vier Tote und 26 Arbeiter unter Tage gefangen

Im russischen Wortuga hat sich gestern Nachmittag im Bergwerk „Sewernaja“ ein tragisches Unglück ereignet. In einer Tiefe von 780 Metern ist Methangas ausgetreten und hat zwei Explosionen verursacht, die zu Bergabbrüchen und einem Brand führten. Insgesamt waren 110 Personen dadurch unter Tage gefangen, acht von ihnen direkt an der Unfallstelle. Die Einsatzkräfte konnten schon in den ersten Stunden 80 Bergleute retten, vier weitere starben allerdings.
Russland: Tragisches Unglück in Bergwerk – Mindestens vier Tote und 26 Arbeiter unter Tage gefangen

Das Schicksal der 26 verbliebenen Bergleute ist zur Zeit noch unbekannt. Im Video ist zu sehen, wie der Minister für Zivilverteidigung und Katastrophenschutz, Wladimir Putschkow, in die Kohle-Mine absteigt.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.