Kurzclips

USA: Cornel West für Sanders: „H. Clinton nimmt Wallstreetgeld und meint es hätte keinen Einfluss"

Der demokratische Präsidentschaftskandidat und Senator aus Vermont, Bernie Sanders, hat seine Wähler für eine massive Wahlbeteiligung bei einer Wahlkampfveranstaltung am Samstag in Manchester, Iowa aufgefordert. Cornel West, einer der führenden Intellektuellen afroamerikanischer Herkunft und Universitätsprofessor an der Princeton Universität, unterstützt Bernie Sanders und sprach in Iowa auf seiner Wahlkampfveranstaltung.
USA: Cornel West für Sanders: „H. Clinton nimmt Wallstreetgeld und meint es hätte keinen Einfluss"

Zur Kontrahentin Hillary Clinton sagte er: „Ich weiß, sie würde uns gerne weiß machen, dass sie gegen das Establishment wäre, […] denn man kann nicht das Geld der Wallstreet nehmen und sagen, dass es keinen Einfluss auf das Verhalten haben würde.“ Bernie Sanders ergänzte, dass er eine Regierung für alle schaffen will; nicht nur für eine Hand voll Milliardäre und dass er glaubt, dass es zwischen ihm und Hillary Clinton momentan unentschieden stehe. Er behielt Recht, denn bei der ersten Vorwahl der Demokraten in Iowa lieferten sich die beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Auszählung läuft noch und Clinton liegt nur 0,2 Prozentpunkte vor Sanders.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.