Kurzclips

Dresden: Rangeleien zwischen AFD- und Antifa-Anhängern bei Protest gegen aktuelle Asylpolitik

Die AFD in Dresden hat gestern fast 500 Menschen auf die Straße gebracht. Die Gruppe zog vom Goldenen Reiter aus zum Amtssitz von Sachsens Innenminister Markus Ulbig, um gegen die verfehlte Asylpolitik zu protestieren. Auf dem Weg dorthin wurden sie von rund 80 Gegendemonstranten begleitet, unter denen auch Antifa-Aktivisten waren, mit denen es immer wieder zu kleineren Rangeleien kam.
Dresden: Rangeleien zwischen AFD- und Antifa-Anhängern bei Protest gegen aktuelle Asylpolitik

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team