Kurzclips

Mexiko: Rivalisierende Taxifahrer liefern sich Straßenschlacht – mindestens neun Verletzte

Mindestens neun Menschen sind verletzt und mehrere Fahrzeuge zerstört worden, als am Montag die Fahrer vom Taxiunternehmen COSTEG des Bundesstaates Guerrero mit Fahrern des Taxiunternehmens CETIG in Chilpancingo zusammengestoßen sind. Die COSTEG-Mitglieder zogen auf die Straße, um gegen Taxifahrer zu demonstrieren, die ohne offizielle Genehmigung Taxi fahren und beschuldigten CETIG, die „Piraten", wie die illegalen Taxifahrer dort genannt werden, zu schützen. Die CETIG-Mitglieder wiederum haben im Oktober ein Lager auf dem Hauptplatz von Chilpancingo aufgestellt, und fordern seitdem die Landesregierung auf, mehr Genehmigungen für ihre Mitglieder herauszugeben. Zusammenstöße brachen aus, als die COSTEG-Mitglieder das CETIG-Lager angriffen, auf die Camper einschlugen und dutzende Autos in Brand setzen.
Mexiko: Rivalisierende Taxifahrer liefern sich Straßenschlacht – mindestens neun Verletzte

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.