Kurzclips

Schule als Stützpunkt des ukrainischen Militärs

Das russische Außenministerium kündigte eine humanitäre Waffenruhe in Mariupol an. Ab Montag, 13 Uhr mitteleuropäischer Zeit, wolle man Fluchtkorridore für Zivilisten öffnen, die sich laut Aussagen der Ukraine im Industriekomplex Asow-Stahl befinden sollen. Inzwischen gehen die Kämpfe im Donbass weiter. RT-Reporter Murad Gasdijew besuchte eine örtliche Schule, die vom ukrainischen Militär verlassen wurde.