Kurzclips

Paris hört nicht auf, zu protestieren: Corona-Pass "riecht nach einem Sozialpunkte-System"

Tausende von Menschen zogen am Samstag durch Paris, um erneut gegen den COVID-Pass und die Impfpflicht für bestimmte Bereiche zu protestieren. "(Der Grüne Pass) riecht nach einem Sozialpunkte-System", so Mouna, ein Mitglied der Gelbwestenbewegung.

Frankreich begründet die Maßnahmen mit dem Bestreben, die Ausbreitung des Coronavirus stoppen zu wollen. Die Demonstranten forderten die Wahlfreiheit. Denn bereits im September trat eine neue Vorschrift in Kraft, nach der die 2,7 Millionen Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der Pflegeheime und der Feuerwehr geimpft werden müssen. Andernfalls droht ihnen der Arbeitsverlust. Eine Krankenhausmitarbeiterin nahm ebenfalls am Protest teil und erklärte, dass sie bereits seit dem 6. September kein Gehalt erhält, weil sie nicht geimpft ist und daher suspendiert wurde.

Die Proteste gegen Macrons Corona-Politik halten bereits seit Beginn der Krise an. Seit der Einführung des Grünen Passes und dem Inkrafttreten der Impfpflicht finden die Demonstrationen regelmäßig am Wochenende statt – teilweise mit Hunderttausenden Teilnehmern.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team