Kurzclips

EU-Parlament einigt sich auf Impfzertifikat ab Sommer

Das Europäische Parlament hat am Dienstag über die Ratifizierung des EU-Impfpasses abgestimmt. In der vierten Verhandlungsrunde haben sich das EU-Parlament und die Mitgliedstaaten auf die Einführung eines europaweiten Impfzertifikats geeinigt. Dieses soll innerhalb der EU das Reisen mit Beginn des Sommers erleichtern.

EU-Justizkommissar Didier Reynders erklärte dazu: "Mit dieser Verordnung wird jeder Bürger in der Europäischen Union einen Rechtsanspruch darauf haben, ein digitales EU-COVID-Zertifikat zu erhalten, unabhängig davon, ob er oder sie geimpft, getestet oder genesen ist."

Einige EU-Mitgliedsstaaten haben bereits mit einem Reisepass begonnen. Die EU versucht, die Nutzung eines gemeinsamen Systems zu harmonisieren, das den Menschen hilft, die Grenzen innerhalb der Union reibungslos zu überschreiten. Alle von der Europäischen Arzneimittelbehörde zugelassenen Impfstoffe – derzeit sind das die von Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson – werden automatisch anerkannt. Die nationalen Regierungen dürfen auch andere Impfstoffe einbeziehen, die keine EU-Marktzulassung erhalten haben.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.