Kurzclips

Erste subglaziale Ausstellung der Welt in Russland

Eine ziemlich ungewöhnliche Ausstellung wurde in Karelien, Russland eröffnet. Um sie zu besuchen, muss man unter das Eis des Weißen Meeres tauchen. Die Bilder wurden in der Bucht von Nilmoguba in der Nähe des Touristenzentrums "Polarkreis" aufgenommen.

Unter Wasser kann man Werke des Fotografen Viktor Ljaguschkin und die Gemälde von Denis Lotarew bewundern. Die Werke werden auf einen speziellen, salzwasserbeständigen Kunststoff gedruckt, um sich den spezifischen Klimabedingungen anzupassen. Die Leinwände werden oben auf dem Eis befestigt und von unten durch Bleigewichte gehalten.

Ljaguschkin behauptete, er wolle mit seinen Bildern, die als Thema die Unterwasserwelt haben, auf das Problem der schmelzenden Gletscher und damit auf das Verschwinden bestimmter Lebensarten aufmerksam machen. Die Ausstellung wurde bereits von Tauchern aus Russland, China, Deutschland und Frankreich besucht.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team