Kurzclips

Erdoğan: USA steht hinter PKK-Terroristen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat sich an die USA gewandt, nachdem die Türkei behauptet hatte, die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) habe 13 Türken im Nordirak getötet. Die PKK streitet die Vorwürfe ab.

Die USA bekundeten ihr Beileid und erklärten, sollten sich Berichte über eine Verantwortung der PKK, die eine Terrororganisation sei, als richtig erweisen, verurteile man die Aktion aufs Schärfste. Ankara war mit der US-Erklärung nicht einverstanden und bestellte den US-Botschafter ein. Was genau die Türkei an der US-Stellungnahme kritisierte, war zunächst nicht bekannt.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team