Kurzclips

Regierung warnt: "Zweite Welle ist gebrochen aber noch nicht zu Ende"

Wie der Pressesprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, am Montag auf einer Pressekonferenz in Berlin mitteilte, seien die Zahl der Neuinfektionen und die Zahl der Patienten auf Intensivstationen heruntergegangen.

Gleichzeitig warnte Seibert jedoch:

"Die zweite Welle der Pandemie ist gebrochen aber sie ist natürlich noch nicht zu Ende".

Das Ziel der Bundesregierung sei, eine Inzidenz von unter 50 zu erreichen, dies sei jedoch noch nicht erreicht, so Seibert weiter. Es sei außerdem wichtig, den Bürgern zu zeigen, dass sie dem Impfstoff vertrauen können und es keinerlei "Abkürzungen" in der Zulassung geben würde, "die sich in irgendeiner Weise auf die Sicherheit eines Impfstoffes auswirken könnten".

Auf die Frage nach einer möglichen Zulassung des russischen Impfstoffes "Sputnik V" antwortete Seibert, dass jeder Impfstoff "unabhängig von seiner nationalen Herkunft willkommen" sei, sofern er von der EMA zertifiziert und durch die Europäische Kommission zugelassen wurde.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team