Kurzclips

Moskauer Muslime feiern Eid al-Fitr zu Hause – Erstmals Gottesdienst ohne Besucher

Das Eid al-Fitr-Gebet in der Moskauer Zentral-Moschee wurde am Sonntag zum ersten Mal aufgrund der pandemiebedingten Beschränkungen ohne Gottesdienstbesucher abgehalten. Zuvor hatten der russische Präsident Wladimir Putin sowie regionale Leiter und Vertreter der islamischen Gemeinde die Muslime aufgefordert, das Eid Al-Fitr zu Hause zu feiern.
Moskauer Muslime feiern Eid al-Fitr zu Hause – Erstmals Gottesdienst ohne Besucher

Nach Angaben des Leiters des Pressedienstes des Rates der Muftis in Russland Gulnur Gazieva nahmen etwa 20 Personen am Gebet teil. Nur die Geistlichen und Angestellten der Zentral-Moschee durften teilnehmen.

Eid al-Fitr markiert das Ende des muslimischen Feiertags Ramadan, des neunten Monats des islamischen Kalenders. Er wird von den Muslimen als Fastenzeit während des Tages eingehalten und gilt als eine der fünf Säulen des Islam.

Mehr zum Thema – Salafisten bei Massengebet: "Corona schadet Muslimen nicht – Gott hat es erschaffen"

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team