Kurzclips

USA: Bewaffnete Milizen protestieren zusammen mit Sheriff gegen "Corona-Hausarrest"

In der US-Stadt Grand Rapids im US-Bundesstaat Michigan haben sich am Montag bewaffnete Milizionäre dem Sheriff vom Barry-County angeschlossen, um gemeinsam gegen die Hausarrest-Regeln aufgrund der Corona-Pandemie zu protestieren. Sheriff Dar Leaf erklärte sich bereit, Gouverneurin Gretchen Whitmer gezielt zu bestrafen, während er auf der Bühne neben Mitgliedern der Michigan Liberty Militia sprach und die Anordnung zum Hausarrest mit einem "unrechtmäßigen" Massenarrest verglich.
USA: Bewaffnete Milizen protestieren zusammen mit Sheriff gegen "Corona-Hausarrest"

Der langjährige Sheriff hat Verbindungen zur Constitutional Sheriffs and Peace Officers Association (CSPOA), einer politischen Gruppe von lokalen Polizeibeamten. Sie sind der Meinung, dass die US-Verfassung die lokalen Regierungsbehörden über Bundes- und Staatsorgane stellt, eine Auslegung, die im Widerspruch zum allgemeinen verfassungsrechtlichen Konsens steht. Er glaubt, dass die Anordnung, daheim zu bleiben, verfassungswidrig sei. Er weigert sich, Menschen nach Hause zu schicken, die draußen sind und den Sicherheitsabstand einhalten.

Dar Leaf dazu: 

Was ist die Definition eines Arrests? Im Grunde genommen nimmt er Ihnen Ihren freien Willen, Ihr Recht, sich frei zu bewegen. Das ist ein Arrest. Und ein unrechtmäßiger Arrest ist es, wenn Sie es unrechtmäßig tun, wenn Sie also in Ihr Haus beordert werden. Sind Sie dann unter Arrest? Ja, per definitionem schon.

Letzte Woche sagte Whitmer, dass die Proteste im ganzen Bundesstaat gegen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie es wahrscheinlicher machen, dass der Staat die Beschränkungen länger aufrechterhalten muss. Die Gouverneurin hat die von ihr ergriffenen Maßnahmen wiederholt als notwendig verteidigt, da sie im Einklang mit wissenschaftlichen Empfehlungen stehen. Man müsse dies tun, um Leben zu retten. Nach Angaben der Johns Hopkins-Universität sind die USA mit über 1,5 Millionen bestätigten Fällen und über 90.000 Todesfällen im Zusammenhang mit dem Virus, die am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Nation. 

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team