Kurzclips

Russland: Rund 300.000 Coronavirus-Infektionen in Moskau, sagt Bürgermeister

Der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobjanin sagte am Donnerstag, dass die tatsächliche Zahl der Coronavirus-Fälle in der russischen Hauptstadt viel höher sei als die offizielle Zahl. Darüber hinaus erklärte Sobjanin, dass die Moskauer verpflichtet würden, im öffentlichen Nahverkehr der Stadt Schutzmasken und Handschuhe zu tragen.
Russland: Rund 300.000 Coronavirus-Infektionen in Moskau, sagt BürgermeisterQuelle: Sputnik © Kirill Kallinikov

Die zur Eindämmung des Coronavirus in Moskau verhängten Maßnahmen wurden angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen in der Hauptstadt bis Ende des Monats verlängert. Dies teilte der Bürgermeister am Donnerstag auf seiner offiziellen Webseite mit.

Unverändert blieben die zeitweiligen Beschränkungen für Handel, öffentliches Gaststättenwesen, Dienstleistungsbereich, Kultureinrichtungen, Bildungsstätten, Sporteinrichtungen und andere nicht produktive Sparten sowie das Regime der Selbstisolation der Einwohner. "Es wäre verfrüht, Restaurants, Theater und Sportanlagen zu öffnen", mahnt Sobjanin. "Die tatsächliche Zahl der Infizierten ist viel höher. Laut Screening-Studien macht sie etwa zwei bis 2,5 Prozent der Gesamtbevölkerung der Stadt aus, das sind etwa 300.000 Menschen. Unser Ziel ist es nun, all diese Menschen zu identifizieren", fügte er hinzu.

"Wenn wir es mehr Menschen ermöglichen, wieder zu arbeiten, sollten wir verstehen, dass der Verkehr zunehmen wird. Also wird auch die Zahl der Kontakte zwischen den Menschen zunehmen. Wir sollten ein gewisses Gleichgewicht finden. Deshalb führen wir strengere Anforderungen und das Regime der Selbstisolierung in der U-Bahn ein", betonte Sobjanin und warnte: "Wir werden nicht in der Lage sein, in nächster Zeit ohne Einschränkungen zu unserem routinemäßigen Leben zurückzukehren. Das wollte ich zwar nicht sagen, aber ich nehme an, dass wir inmitten der Epidemie uns auf einen langen Zeitraum einstellen müssen."

Nach Angaben des russischen Coronavirus-Reaktionszentrums verzeichnete Moskau am Donnerstag 6.703 neue Coronavirus-Fälle. Insgesamt wurden in der russischen Hauptstadt 92.676 Fälle von COVID-19 und 905 coronavirenbedingte Todesfälle registriert.

Mehr zum ThemaBürgermeister Sobjanin: Ausgangssperre in Moskau bis 31. Mai verlängert

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team