Kurzclips

Italien: Russische Spezialkräfte befreien ein Pflegeheim nach dem anderen von Corona-Viren

In der vom Coronavirus besonders betroffenen Stadt Bergamo in der Lombardei, reinigen russische Spezialkräfte, die im Rahmen einer Hilfsaktion der russischen Regierung nach Italien entsandt wurden, ein Pflegeheim nach dem anderen, um die Corona-Viren zu beseitigen. Innerhalb weniger Tage sollen so über 60 Pflegeheime in der Region desinfiziert werden.
Italien: Russische Spezialkräfte befreien ein Pflegeheim nach dem anderen von Corona-Viren

Die Aufnahmen zeigen unter anderem wie Spezialisten in blauen Schutzanzügen, mit Sicherheitsbrillen und Handschuhen ausgestattet, ein Pflegeheim der Stiftung Fondazione Sant'Andrea von dem Virus befreien. Allein hier in der Einrichtung waren seit dem 29. Februar 41 Bewohner an den Folgen des Coronavirus gestorben.

Der Leiter der Einrichtung, Mirko Gaberini, zeigte sich dankbar für die dringend benötigte Hilfe.

Die Russen sind sicherlich auf diesem Gebiet spezialisiert, und wir danken Ihnen sehr für die Unterstützung, die Sie uns bei der Hilfe für unsere alten Menschen geben.

Weitere Altenheime wurden in den Städten Clusone, Vertova und Cene in der Lombardei speziell gereinigt.

Die russischen Teams werden von der italienischen Armee und Zivilschutzeinheiten unterstützt. In den nächsten Tagen sollen insgesamt 65 Pflegeheime gesäubert werden. Die russische Gruppe besteht aus 104 Ärzten, Epidemiologen, Anästhesisten, Krankenschwestern und Virologen, von denen viele zu den chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen (CBRN) Einheiten des russischen Verteidigungsministeriums gehören. Nach Angaben des russischen Konsulats in Mailand verfügen sie über frühere Erfahrungen bei Auslandseinsätzen zur Bekämpfung von Krankheiten wie Ebola und Milzbrand.

Die Einheit ist seit dem 25. März in Bergamo stationiert und soll so lange in Italien bleiben, wie ihre Hilfe benötigt wird. Bergamo befindet sich in der am stärksten betroffenen Provinz Italiens, der Lombardei, wo 42.161 Menschen mit COVID-19 infiziert sind. Allein in dieser Region starben, laut jüngsten italienischen Berichten, über 6.800 Menschen. Italien hat mittlerweile mit über 11.500 Todesfällen die weltweit höchste Opferzahl seit dem Ausbruch der Pandemie und mit über 100.000 Infizierten die zweithöchste Zahl von Infektionen.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team