Kurzclips

Wie Tschechien Corona händelt: Maskenpflicht und Sondereinkaufszeiten für Risikogruppen

Die tschechische Regierung schreibt den Bürgern ihres Landes vor, wegen der Corona-Krise Atemschutzmasken zu tragen. Aufnahmen aus Prag zeigen, dass die Menschen die Anordnung umsetzen und Masken oder improvisierten Mundschutz tragen. Außerdem gibt es Sonderöffnungszeiten in Supermärkten, in denen ausschließlich Menschen einkaufen dürfen, die als durch das Coronavirus besonders gefährdet gelten.
Wie Tschechien Corona händelt: Maskenpflicht und Sondereinkaufszeiten für Risikogruppen

Käufer ab 65 Jahren haben zwei Stunden Zeit, um in den Supermärkten in Prag einzukaufen, jüngere Kunden werden in dieser Zeit abgewiesen. Die Vorschrift der Abdeckung von Mund und Nase in der Öffentlichkeit, um die Verbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen, gilt seit Donnerstag. Der tschechische Premierminister Andrej Babiš hatte deren Einführung am Mittwoch angekündigt.

Bislang haben sich laut den Daten des Coronavirus Resource Centers der Johns Hopkins University in der Tschechischen Republik 694 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Über Todesfälle ist bislang nichts bekannt.