Kurzclips

Aufmerksamkeit um jeden Preis: Influencerin leckt Klobrille in Flugzeug für "Corona-Challenge"

Der Wahnsinn in sozialen Medien kennt offenbar keine Grenzen. Eine TikTok-Nutzerin bringt diesen nun ganz besonders zum Ausdruck. Während sich die halbe Welt abschottet, um der Corona-Pandemie zu entgehen, hat diese im Rahmen einer vermeintlichen "Corona-Challenge" den Toilettensitz in einem Flugzeug abgeleckt. Die "Influencerin" behauptet nun, "völlig in Ordnung" zu sein, und nimmt zum Beweis ihrer Lungengesundheit einen langen Zug einer E-Zigarette oder eines "Puff-Riegels", wie sie es nennt.
Aufmerksamkeit um jeden Preis: Influencerin leckt Klobrille in Flugzeug für "Corona-Challenge"© Screenshot Twitter / @realavalouiise

Die Reaktionen auf das Video der TikTok-Nutzerin @avalouiise waren vorhersehbar. Auch war zu erwarten, dass selbiges Aufmerksamkeit erregen würde. Ihr Video wurde seit der Veröffentlichung am 14. März über 380.000 Mal angesehen. Nutzer spekulierten, wie lange es noch dauern würde, bis sie sich tatsächlich mit der neuartigen Lungenkrankheit COVID-19 infizieren werde, wobei viele den Geist von Charles Darwin beschworen und damit andeuteten, dass die natürliche Auslese ihren Lauf nehmen würde. Andere forderten gar ihre Festnahme.

Nach massiver Kritik an ihrem unverantwortlichen Verhalten behauptete Louise anschließend, dass sie den Toilettensitz desinfiziert habe, bevor sie das Video drehte, und fügte hinzu, dass sie durch das Video 4.000 Dollar verdient habe. 

Keine Social-Media-Challenge ist offensichtlich zu absurd, um nicht auch ein paar Nachahmer zu finden. Denn es dauerte nicht lange, bis andere die Herausforderung annahmen.

Hier leckt ein Nutzer an einem Türknauf:

Folgender leckt ebenfalls an einer Klobrille:

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion