Kurzclips

Keine Science-Fiction: Drohnen und Militär fordern Bürger in Madrid auf, nach Hause zu gehen

Aufnahmen, die am Wochenende in Madrid entstanden sind, zeigen surreale Zustände infolge der Corona-Pandemie. Mit Lautsprechern ausgestattete Drohnen fordern Bürger auf den Straßen auf, nach Hause zu gehen, wie die Szenen vom Samstag zeigen. Wegen des Corona-Ausbruchs wurde in Spanien gestern Morgen eine Ausgangssperre verhängt. Madrid glich dadurch gestern Abend einer Geisterstadt. Militär patroulliert durch die Straßen, um die Einhaltung der Ausgangssperre zu überwachen.
Keine Science-Fiction: Drohnen und Militär fordern Bürger in Madrid auf, nach Hause zu gehen© Policía Municipal de Madrid

Die Ausgangssperre besagt, dass alle Menschen zu Hause bleiben müssen – es sei denn, sie verlassen ihr Haus, um zum Arzt, zur Arbeit oder zum Einkaufen zu gehen. Touristen dürfen das Land noch verlassen. Zur Überwachung der Ausgangssperre wurden Kräfte der Militäreinheit für Notfälle (UME) auch nach Madrid entsandt. Die Aufnahmen zeigen Soldaten und Armeefahrzeuge in der Nähe des Atocha-Bahnhofs der Hauptstadt. 

In Spanien gibt es laut der Live-Karte der WHO derzeit 7.753 bestätigte Fälle Corona-Infizierter sowie darunter bereits 288 Todesfälle. In Deutschland gibt es laut den Angaben des Robert Koch-Instituts von heute Vormittag mittlerweile 4.838 bestätigte Corona-Infizierte. In ganz Europa ist Italien am schlimmsten betroffen. Hier gibt es laut der WHO-Karte aktuell 24.747 Corona-Fälle und bereits 1.809 Tote.