Kurzclips

Einzigartiger Tontopf erhellt das Leben und bringt Energie ins Armenviertel von Lima

Als Kind lebte Hernán Asto Cabezas auf dem Land in der peruanischen Region Ayacucho. Wegen fehlender Elektroenergieversorgung musste Cabezas seine Schulaufgaben bei Kerzenlicht oder mit einer Kerosinlampe erledigen. Als Cabezas aufwuchs, setzte er sich das Ziel, eine Lösung für das Energieproblem zu finden. Und so wurde "Alinti" geschaffen, den die am Donnerstag in Lima gemachten Aufnahmen zeigen.
Einzigartiger Tontopf erhellt das Leben und bringt Energie ins Armenviertel von Lima

Alinti ist ein Tontopf, der Sonnenkollektoren, den Photosyntheseprozess von darin enthaltenen Pflanzen sowie die Wirkung von fünf "elektrogenen" Mikroorganismen für die Energiegewinnung kombiniert.

Cabezas nahm sich vor, in einem armen und abgeschiedenen Viertel von Lima den Einheimischen alle Vorteile von Alinti vorzuführen. Die Menschen machten dann auch schnell Gebrauch von dem "Energietopf". Man kann sie dabei beobachten, wie sie ihre Telefone mit Hilfe des Topfes aufladen.

"Alinti ist in der Lage, Energie von 10 mAh zu speichern, was ausreicht, um Licht zu geben und zwei Mobiltelefone aufzuladen", sagte Hernán.

Marialina Paucar, eine Nutzerin von Alinti, zeigt sich begeistert: "Ich liebe es, weil ich, als ich keine Energie hatte, Kerzen benutzte, und das wirkte sich mehr als alles andere auf meine Lungen aus."

Cabezas geht nicht allzu sehr ins Detail über seine Erfindung, aber seine Ziele sind klar: "Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie eine Glühbirne das Leben eines Kindes verändern kann. Das ist es, was wir reproduzieren wollen, wir wollen diese Technologie vervielfachen, so dass ganz Lateinamerika auf diese Technologie zugreifen kann."