Kurzclips

Corona-Ausbruch in Heinsberg: Schulen geschlossen – Massive Hamsterkäufe in Supermärkten

Mittlerweile wurden 20 Corona-Fälle im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen bestätigt. Darunter sind mehrere Personen aus der Gemeinde Gangelt, die an einer Karnevalsveranstaltung in der Festhalle am 15. Februar teilnahmen. Schulen bleiben geschlossen, in Supermärkten werden Hamsterkäufe registriert. Eine Einheimische berichtet, dass viele Produkte ausverkauft waren, als sie gegen Mittag einkaufen war. Sie findet dies völlig übertrieben.
Corona-Ausbruch in Heinsberg: Schulen geschlossen – Massive Hamsterkäufe in Supermärkten

Gestern war ich bei Lidl einkaufen, gegen Mittag rum. Kein Gemüse mehr, keine Tomaten, kein Obst, kein Toilettenpapier mehr, kein Zewa, die Eier waren alle, Kartoffeln und Zwiebeln keine mehr da. 

Als sie dann einen Mitarbeiter fragte, wieso nichts mehr da sei, erklärte dieser ihr:

Die standen heute Morgen in Zwanzigerreihen um 7 Uhr vor dem Laden.

Osman Khan, ein Verkäufer bei Lidl, bestätigt ebenfalls Hamsterkäufe.

Desto intensiver die Nachrichten verbreitet wurden, umso stärker wurd auch das Geschäft und auch der Umsatz. Die Leute haben wirklich eingekauft, wie vor Feiertagen eingekauft und alles leer gekauft. Regale waren leer, Obst und Gemüse waren leer, [...] Konserven. Wir haben bis heute noch leere Regale, weil wir auf so ein Geschäft nicht vorbereitet waren. 

In Heinsberg gibt es mittlerweile mit 20 Infizierten die meisten Coronavirus-Fälle in Deutschland. Neben allen Schulen und Kindergärten bleiben das Schwimmbad, die Bücherei und Behörden bis mindestens zum 2. März geschlossen. 

Laut den jüngsten Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sind bisher mindestens 83.396 Menschen mit COVID-19 infiziert und 2.858 Menschen daran gestorben.

Auf EU-Ebene ist Italien mit 650 Infizierten am schlimmsten betroffen, gefolgt von Deutschland mit 47 bestätigten Fällen.