Kurzclips

Syrien: Moskau und Ankara erreichen keine neue Deeskalationsvereinbarung

Syrien: Moskau und Ankara erreichen keine neue DeeskalationsvereinbarungQuelle: Sputnik © Valeriy Melnikov

Der russische Außenminister Sergei Lawrow erklärte, dass die zweitägigen Gespräche unter Ausschluss der Öffentlichkeit zwischen türkischen und russischen Beamten, die auf eine Deeskalation der Spannungen in der syrischen Provinz Idlib abzielten, erfolglos beendet worden seien.

Dies teilte er am Mittwoch in Moskau während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem jordanischen Amtskollegen Ayman al-Safadi mit.

Die russische Regierung drängt weiter auf eine enge Zusammenarbeit mit der Türkei. Eine hochrangige russisch-türkische Delegation war am Montag in Moskau zusammengetroffen, um den Konflikt zu entschärfen.

Russland hatte zuvor die Forderung von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, die Allianz mit Syriens Präsident Assad aufzugeben, und angekündigt, auch weiter an der Seite der syrischen Regierung gegen "Terroristen" in Syrien zu kämpfen.

Mehr zum Thema – Erdoğan: Weitere türkische Militäroperation in Syrien nur eine "Frage der Zeit"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion