Kurzclips

"Sie bringen Frieden" – Schusswechsel zwischen US-Soldaten und Syrern von russischen Kräften gefilmt

Letzten Mittwoch ist es im Nordosten Syriens zu einem Schusswechsel zwischen US-Soldaten und Einheimischen gekommen, die offenbar gewaltsam gegen die illegale US-Präsenz in ihrem Land vorgehen wollten. Zunächst flogen Steine auf den US-Militärkonvoi, der von seiner Route abgekommen war, dann wurde scharf geschossen – auf beiden Seiten. Russische Militärpolizisten beobachteten und kommentierten den Vorfall live. Das Video davon ist im Netz aufgetaucht.
"Sie bringen Frieden" – Schusswechsel zwischen US-Soldaten und Syrern von russischen Kräften gefilmt

Ereignet hat sich der Vorfall nahe Qamischli. Als der US-Konvoi durch ein Dorf zog, warfen Einwohner unzählige Steine auf diesen und blockierten die Weiterfahrt. Einer der wütenden Männer soll dann eine US-Flagge von einem Fahrzeug gerissen haben und konfrontierte die US-Soldaten.

Er brüllte:

Was wollen Sie von unserem Land? Amerika ist schlecht. Was machen Sie in unserem Land? Was machen Sie in diesem Land?

Kurz danach wurde scharf geschossen. Beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig, das Feuer eröffnet zu haben. Ein 14-jähriger Junge starb im Kugelhagel. Kräfte der russischen Militärpolizei trafen zügig ein. Auch sie konnten noch einen Teil der Schießerei verfolgen, und filmten mit. 

Einer von ihnen kommentiert: "Schau dir an, was die Amerikaner da machen ... verdammt ... nicht sehr klug ... Dummköpfe!" "Sie bringen 'Frieden'", entgegnet sein Kollege. Dann stellen sie fest, dass es auf US-amerikanischer Seite offenbar eine Zwickmühle gibt. 

Er drängt, er kann nirgendwo hin. Sein Fahrzeug brennt ...

Wie aus dem Gespräch hervorgeht, hatte es offenbar ein Einheimischer zuvor mit Benzin begossen. 

In folgendem Video sieht man, das etwas aufs Fahrzeug geschleudert wird. 

Erst durch Hinzuziehen von russischen Militärangehörigen konnte die Konfrontation aufgelöst werden. Ein russischer General soll mit dem Dorfältesten und dem US-Militär verhandelt haben, und ermöglichte so, dass der amerikanische Konvoi das Dorf ungehindert verlassen und das US-Militär das Feuer einstellt. Mindestens zwei Fahrzeuge des US-Konvois mussten abgeschleppt werden. Einer davon hatte offensichtlich einen platten Reifen. Das Panzerglas war teilweise zerborsten, wohl vom scharfen Beschuss. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion