Kurzclips

Lawrow: "Nationaler Dialog weit offen" für alle Vertreter der venezolanischen Gesellschaft

Der russische Außenminister Sergei Lawrow gab nach seinem Treffen mit dem venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro am Freitag in Caracas eine Pressekonferenz an der Seite der venezolanischen Vizepräsidentin Delcy Rodríguez. Der russische Außenminister stellte fest, dass sich Moskau und Caracas angesichts der Sanktionen, die die Vereinigten Staaten von Amerika gegen das südamerikanische Land verhängt haben, über die Verbesserung in der Zusammenarbeit in mehreren Bereichen einigten.
Lawrow: "Nationaler Dialog weit offen" für alle Vertreter der venezolanischen Gesellschaft

Lawrow verurteilte auch den "illegalen Druck", der von den USA ausgeübt werde, und bestätigte damit die russische Achtung der Souveränität Venezuelas.

Nach der Teilnahme an einer Gesprächsrunde zwischen Regierung und Opposition stellte Lawrow fest, dass alle Teile "uns bestätigten, dass dieser nationale Dialog für die Teilnahme aller anderen Vertreter der venezolanischen Gesellschaft weitgehend offen ist".

Der Agentur Interfax zufolge sagte Lawrow beim Gespräch am Runden Tisch des Nationalen Dialogs: "Ich bin überzeugt, dass diese Wahlen die einzige Möglichkeit sind für die Radikalen, sich nicht selbst um eine Zukunft im politischen Leben Venezuelas zu bringen." Er rief die Opposition in Venezuela auf, sich auf zivile Weise an den Parlamentswahlen in diesem Jahr zu beteiligen.

Rodríguez ihrerseits sagte, dass "der heutige Dialog gezeigt hat, dass Venezuela für die Diplomatie offen ist", und erwähnte, dass der einzige Weg für "Venezuelas Entwicklung über Frieden und gegenseitiges Verständnis" führt.

Lawrow lud den venezolanischen Präsidenten ein, anlässlich der Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg am 9. Mai Moskau zu besuchen.

Der Besuch des russischen Außenministers in Venezuela ist die letzte Station seiner Drei-Länder-Reise durch Lateinamerika. Lawrow besucht Venezuela damit just in einem Moment, in dem die USA neue Sanktionen und Maßnahmen angekündigt haben, um Druck auf Maduro auszuüben.

Mehr zum Thema – Pragmatismus als Programm: Lawrow reist nach Lateinamerika, um Zusammenarbeit zu fördern

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion