Kurzclips

Russische Touristen kehren aus China zurück – Putin trifft Beamte des Gesundheitsministeriums

Ein Flugzeug mit 146 russischen Touristen kehrte am Mittwoch inmitten des Coronavirus-Ausbruchs in China von der Insel Hainan nach Chabarowsk zurück. Der russische Präsident Wladimir Putin traf am Mittwoch in Moskau mit den höchsten Gesundheitsbeamten Russlands zusammen, um Präventivmaßnahmen gegen das neuartige Coronavirus zu besprechen. 
Russische Touristen kehren aus China zurück – Putin trifft Beamte des Gesundheitsministeriums

An dem Treffen nahmen die stellvertretende Ministerpräsidentin für Bildung, Gesundheit und Sozialpolitik, Tatjana Golikowa, die Leiterin des Föderalen Dienstes für die Aufsicht im Bereich Verbraucherschutz und Schutz des menschlichen Wohlergehens, Anna Popowa, und Gesundheitsminister Michail Muraschko teil.

Sergei Yurtmagischew, ein Tourist, der wieder in Russland angekommen ist, meinte, es habe in Hainan keine Panik geherrscht.

"Alles ist geschlossen – die Geschäfte sowie die Einkaufszentren. Alles ist zum Stillstand gekommen. Es bleibt einem nur noch, am Meer spazieren zu gehen und zu schwimmen. Das ist alles", sagte er.

Nach Angaben der Föderalen Agentur für Tourismus haben die russischen Reiseveranstalter den Verkauf von Tickets nach China "bis zur Normalisierung der epidemiologischen Situation" eingestellt. 

Die Gesamtzahl der von China bestätigten Erkrankten beläuft sich auf 5.974, wobei 132 derer bereits ums Leben gekommen sind. Der neue Coronavirus-Stamm hat sich von China aus auf andere Länder ausgebreitet, darunter die USA, Singapur, Südkorea, Thailand, Australien, Nepal, Frankreich und jetzt auch Deutschland. Auch aus Taiwan, Kanada, Japan, Malaysia und Vietnam wurden Fälle gemeldet. 

Mehr zum Thema – Schutzmasken gehen nach bestätigten Coronavirus-Fällen weg wie warme Semmeln

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion