Kurzclips

Syrische Armee jagt Selbstmordattentäter in Dschihad-Mobil in die Luft

Am Freitag versuchte ein islamistischer Selbstmordattentäter in Aleppo syrische Soldaten und sich selbst in die Luft zu jagen. Dazu hatte er ein Auto auf die Stellung der syrischen Armee gesteuert, das mit Sprengstoff bestückt war. Die syrischen Soldaten kamen ihm allerdings zuvor, starteten zum Gegenangriff und ließen das Auto samt Attentäter in sicherer Entfernung explodieren.
Syrische Armee jagt Selbstmordattentäter in Dschihad-Mobil in die Luft© Screenshot YouTube Al-Masdar News

Wie es in dem Bericht zum Video von almasdarnews heißt, konnte das Dschihad-Mobil in einer sicheren Entfernung von 800 Metern getroffen werden. Nach dem Treffer ging der Wagen in einem riesigen Feuerball auf. 

Bei dem Attentäter handelt es sich mutmaßlich um einen HTS-Terroristen. Diese Gruppe, Haiʾat Tahrir asch-Scham, gilt als extrem islamistisch und terroristisch. Ihre Hochburg befindet sich in Idlib. Der Selbstmord-Angriff am Freitag war vom Gebiet Kafr Hamra, das derzeit unter HTS-Kontrolle steht, gestartet worden. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion