Kurzclips

Deutschland: Femen inszeniert "Beerdigung" vor den Toren einer Erotikmesse in Berlin

Femen-Aktivisten veranstalteten am Samstag vor der Erotikmesse Venus in Berlin eine inszenierte Beerdigung, um gegen die Sexindustrie zu protestieren. Die Aktivisten trugen einen Sarg mit einer Oben-ohne-Aktivistin im Inneren, stellten ihn vor den Veranstaltungsort und hielten eine Schweigeminute ab.
Deutschland: Femen inszeniert "Beerdigung" vor den Toren einer Erotikmesse in Berlin

Einige von ihnen hatten Botschaften auf den Rücken geschrieben, etwa "Sexindustrie tötet" und "Por-no".

Die Erotikmesse Venus ist eine der größten Erotikmessen der Welt. Sie wird traditionell in der deutschen Hauptstadt abgehalten. Die diesjährige findet vom 17. bis 20. Oktober statt.

Femen ist eine am 11. April 2008 in der ukrainischen Hauptstadt Kiew gegründete Gruppe, die sich als feministisch definiert und durch provokante Aktionen internationale Beachtung gewonnen hat. Das Markenzeichen von Femen sind Oben-ohne-Aktionen, bei denen die Aktivistinnen ihre nackten Oberkörper mit Parolen bemalen und meist Blumenkränze im Haar tragen. Für diese Aktionsform wird von Femen auch die Bezeichnung "Sextremismus" verwendet. Femen selbst bezeichnet sich als neue globale Frauenbewegung.