Kurzclips

Rohani zum Jemen: Wenn Deutschland dort Frieden will, sollte es keine Waffen an Saudis liefern

Der Iran hat kein Problem, mit den Vereinigten Staaten zu verhandeln, aber nur, "wenn Amerika den maximalen Druck und die Sanktionen vom Tisch nimmt", sagte der iranische Präsident Hassan Rohani am Donnerstag während einer Pressekonferenz am Rande der UN-Generalversammlung in New York.
Rohani zum Jemen: Wenn Deutschland dort Frieden will, sollte es keine Waffen an Saudis liefern

Rohani betonte, dass die Sanktionen zur Spaltung der Iraner verhängt wurden und dadurch "die zuvor bestehende Distanz zwischen dem iranischen und dem amerikanischen Volk vergrößert wurde." 

Er forderte die westlichen Nationen Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA zudem auf, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate während ihres Konflikts im Jemen nicht mehr mit Waffen zu versorgen, sondern sie aufzufordern, "die Hände einander zu reichen und dem Kriegsbrand, der die Region heimsucht, ein Ende zu setzen."

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen begann am Dienstag, dem 24. September, und dauert bis zum 30. September.