Kurzclips

Italien: Salvini kontert den Premierminister und bekennt sich "schuldig"

Der italienische Innenminister und Vorsitzende der Lega, Matteo Salvini, konterte den italienischen Premierminister Guiseppe Conte, nachdem dieser ihm vorgeworfen hatte, "besessen" davon zu sein, Migranten von den Häfen fernzuhalten.
Italien: Salvini kontert den Premierminister und bekennt sich "schuldig"Quelle: Sputnik

Nach einem Treffen mit dem Nationalen Komitee für öffentliche Ordnung und Sicherheit in Casa Volturno am Donnerstag wies Salvini die Contes Vorwürfe zurück und bekannte sich stattdessen der "Besessenheit" von der "Sicherheit der italienischen Bürger" und der "Bekämpfung von Menschenhändlern" schuldig.

Conte, ein ehemaliger Wissenschaftler, der keiner Partei angehört, nutzte den Fall eines Seerettungsbootes für Migranten, dem die Einfahrt in italienische Häfen verweigert wird, um sich gegen Salvini zu stellen und denjenigen an Bord Zuflucht anzubieten. Dann beschuldigte er Salvini der Illoyalität und des Wahlkampfes.

Mehr dazu"Nimm die Migranten mit nach Hollywood": Salvini verspottet Richard Gere

Die mitregierende Lega stellte einen Misstrauensantrag gegen die Regierungskoalition mit der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung. Fünf Sterne und die oppositionelle Mitte-Links-Partei Partito Democratico haben jedoch jede Debatte über den Antrag blockiert, was den Weg zu schnellen Neuwahlen erschwert.

Salvini sagte, er antworte nur auf den Aufruf von Fünf-Sterne-Chef Luigi Di Maio zur Neuwahl, während der offene Krieg der Worte in der Regierungskoalition weitergeht.

Mehr zum ThemaItalien: Oppositionelle behindern Salvinis Wunsch nach schnellen Neuwahlen

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten