Kurzclips

Russland fordert vollständigen Rückzug ausländischer Truppen aus Afghanistan

Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat gestern während einer Veranstaltung anlässlich des 100. Jahrestages der russisch-afghanischen diplomatischen Beziehungen in Moskau den vollständigen Abzug ausländischer Truppen aus Afghanistan gefordert.
Russland fordert vollständigen Rückzug ausländischer Truppen aus Afghanistan

"Russland ist überzeugt, dass es für den Konflikt in Afghanistan keine militärische Lösung gibt. Der einzig mögliche Weg ist, Frieden mit politischen und diplomatischen Mitteln zu erreichen", sagte Lawrow.

Der ehemalige afghanische Präsident Hamid Karzai und der stellvertretende Taliban-Führer Mullah Abdul Ghani Baradar nahmen an der Veranstaltung teil. Beide Seiten bestätigten, dass sie bereit sind, den Friedensprozess im In- und Ausland fortzusetzen.

"Wir streben ein Gleichgewicht in unseren Beziehungen an, das auf Freundschaft und Zusammenarbeit mit allen Ländern, insbesondere mit Nachbarn und regionalen Ländern, basiert", sagte Karzai und dankte Russland für dessen Rolle in der Region.

Die russisch-afghanischen Beziehungen wurden 1919 aufgenommen, nachdem Russland als erstes Land Afghanistan als unabhängigen Staat anerkannt hatte. In Afghanistan operieren zahlreiche ausländische Soldaten im Rahmen der NATO-Mission, darunter auch jene der US-Armee sowie der Bundeswehr.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion