Kurzclips

Italien: Lega-Partei siegt bei EU-Wahl - Salvini will Europa zu seinen Wurzeln zurückführen

Der italienische Innenminister und Lega-Vorsitzende Matteo Salvini schwor, Europa zu "seinen Wurzeln und zu seinem ursprünglichen Traum" zurückzuführen, während er am Montag am Hauptsitz seiner Partei der Lega in Mailand sprach. Seine Partei ist laut aktuellen Prognosen mit 34,3 Prozent der Wählerstimmen bei den Wahlen zum Europäischen Parlament in Italien stärkste Kraft und legt damit ein historisches Ergebnis hin.
Italien: Lega-Partei siegt bei EU-Wahl  - Salvini will Europa zu seinen Wurzeln zurückführen

Salvini erklärte:

Die Euroskeptiker haben nicht gewonnen. Ich wiederhole, die Euroskeptiker, die Antieuropäer sind diejenigen, die Europa bis gestern geführt haben. Vor allem die Sozialisten. Wir werden versuchen, dieses Europa zu retten, indem wir es zu seinen Wurzeln und zu seinem ursprünglichen Traum zurückführen.

Und fügte hinzu:

Ich bin überzeugt, dass das neue Europäische Parlament und die Europäische Kommission Freunde Italiens sein werden, zumindest ein wenig mehr als mit den ultra-europäischen Regierungen der Demokratischen Partei in den letzten Jahren. Die europäische Geographie hat sich verändert.

Salvini betonte auch, dass Italien damit klar eine geordnete Einwanderung gefordert habe:

Es ist offensichtlich eine Forderung nach Einwanderung, die rechtmäßig, begrenzt, kontrolliert, qualifiziert, positiv ist. Es ist nicht nur die Laune von Salvini, sondern auch der feste Wille der Italiener. Und es ist die erste Schlacht, die wir friedlich führen und gewinnen werden, im neuen Europäischen Parlament und in der Europäischen Kommission."

Die Koalitionspartner der Lega, die 5-Sterne-Bewegung (M5S), belegen mit 17,1 Prozent der Stimmen den dritten Platz. Bei den letzten Wahlen in Italien im März 2018 hatte die M5S 32,7 Prozent der Stimmen gewonnen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<