Kurzclips

Deutschland: An der Baustelle von Nord Stream 2 – "Bauarbeiten verlaufen nach Plan"

Die Stilllegung von Nord Stream 2 ist "politische Spekulation", sagte der Projektsprecher Jens Müller am Dienstag in Lubmin, als Journalisten die Gasleitungsbaustelle auf deutscher Seite besuchten.
Deutschland: An der Baustelle von Nord Stream 2 – "Bauarbeiten verlaufen nach Plan"

In einem Interview zeigte sich Müller auch zuversichtlich, die anstehende Genehmigung für einen 180 Kilometer langen Abschnitt in der dänischen Ostsee zu erhalten:

"Das Nord-Stream-2-Projekt wird planmäßig umgesetzt. Es sind mehr als 800 Kilometer verlegt. Die großen Baustellen der Anlandung in Rostock, in Russland und Deutschland – wie wir es hier sehen – sind im Plan. Also haben wir allen Grund davon auszugehen, dass wir das Projekt 2019 komplettieren können."

Auch wies er darauf hin, dass Nord Stream 2 für die Einhaltung der Klimaziele essentiell sei.

"Die Gasproduktion in Europa geht um die Hälfte zurück. Mehr Import wird benötigt. Nord Stream 2 ist Teil der Lösung, insbesondere, wenn man sich auf die Klimaschutzziele konzentriert und Kohleausstieg Realitiät werden soll. [...] Wenn man sich das mal bezogen auf Nord Stream 2 konkret anschaut, würde das Gas von Nord Stream 2 komplett eingesetzt zur Stromerzeugung anstelle von Kohle und 160 Millionen Tonnen CO2 sparen. Das ist ungefähr die Emission von vier Millionen PKW."

Das Elf-Milliarden-Euro-Pipeline-Projekt wird von der russischen Gazprom zusammen mit den deutschen Unternehmen Uniper und BASF, der britisch-niederländischen Shell, der österreichischen OMV und der französischen Engie finanziert.

Die USA kritisieren Deutschland und beteiligte Staaten seit Jahren scharf für das gemeinsame Projekt mit Russland. US-Präsident Donald Trump sagte sogar, dass Deutschland damit unter die totale Abhängigkeit Russlands falle. Auf Loyalität pochend forderte er, dass Europa stattdessen US-Flüssiggas kaufen solle, auch wenn dieses teurer ist.