Kurzclips

Maduro: Wir haben Beweise, dass USA für Cyberangriffe auf unser Stromnetz verantwortlich sind

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat gestern erklärt, dass nachgewiesen wurde, dass der Cyberangriff gegen das Stromnetz Venezuelas aus den USA erfolgte. Dies erklärte er bei einem Treffen mit seinem Kabinett in Caracas. Laut Maduro wurde der Angriff von Houston und Chicago aus gestartet.
Maduro: Wir haben Beweise, dass USA für Cyberangriffe auf unser Stromnetz verantwortlich sind

"Es wurde nachgewiesen, dass es sich tatsächlich um einen Cyberangriff aus den Vereinigten Staaten handelte. Der Cyberangriff gegen das elektronische System, gegen das Telekommunikationssystem und gegen das Internet wurde von zwei US-Städten aus gesteuert. Die Zerstörung Venezuelas wurde vom Pentagon angeordnet, direkt vom SOUTHCOM", behauptete der Präsident.

Maduro erklärte auch, dass er bei der Untersuchung des Vorfalls die Unterstützung von Verbündeten wie Russland, China, Iran und Kuba einholen werde. Er erinnerte auch daran, dass Venezuela den US-Diplomaten 72 Stunden Zeit gegeben hatte, das Land zu verlassen.

Ein Großteil des Landes blieb nach einem großen Stromausfall tagelang ohne Strom und fließendes Wasser. Während die USA und die Opposition Venezuelas behaupten, dass die Misswirtschaft Maduros an dem Blackout Schuld war, meint die venezolanische Regierung, dass die USA diesen initiierten, um die Proteststimmung im Land anzufachen. Maduro betonte, dass es trotz der massiven Ausfälle friedlich in der Bevölkerung geblieben war – bis auf wenige Ausfälle.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.