Kurzclips

"USA raus!" - Hunderte protestieren gegen US-Luftangriffe in Afghanistan

Hunderte von Demonstranten versammelten sich am Montag in Mihtarlam in der afghanischen Provinz Laghman, um ein Ende der Militärangriffe durch die USA zu fordern. "Mindestens acht Mitglieder meiner Familie wurden getötet, und mehrere andere wurden bei den Bombardements verletzt. Es waren die USA, die unser Dorf bombardiert haben", erklärte ein Einwohner namens Ajab Gul.
"USA raus!" - Hunderte protestieren gegen US-Luftangriffe in Afghanistan

Berichten zufolge wurden bei den jüngsten US-Luftangriffen im Osten Afghanistans am 10. März mindestens 13 Zivilisten, einschließlich Kinder, getötet.

Einer der Einwohner berichtete von einem weiteren Angriff: "Die Bombardierungen fanden in der Nacht um 22:00 Uhr am vergangenen Mittwoch statt. Alle Dorfbewohner sind Augenzeugen des Ereignisses, sogar unsere Frauen haben geholfen, die Opfer zu retten, was für Frauen in der Nacht sehr schwierig ist. Es gab niemanden, der unsere Stimmen hörte."

Viele der Demonstranten brachten Banner gegen den US-Krieg mit. Im vergangenen Jahr haben die Vereinigten Staaten die Militäroperationen in Afghanistan auf den höchsten Stand seit 2014 erhöht, um die wachsende Präsenz der Taliban in der Region einzudämmen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<