Kurzclips

Spanien: Tausende bei Kundgebung in Barcelona - Zusammenstöße in Madrid

Zehntausende füllten am Donnerstag in Barcelona den Paseo de Gracia aus Protest im Rahmen eines Generalstreiks wegen der Prozesse gegen katalanisch-separatistische Führer und Aktivisten vor dem Obersten Gerichtshof von Madrid. Am Freitag wurden in Madrid sechs Personen verhaftet, nachdem es bei einer Räumung in Madrid zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen war.
Spanien: Tausende bei Kundgebung in Barcelona - Zusammenstöße in Madrid

In Barcelona schwenkten die Demonstranten zahlreiche katalanische Fahnen und trugen Plakate zur Unterstützung der Angeklagten.

"Dies ist ein gemeinsamer Kampf für alle. Es ist ein gemeinsamer Kampf in unserem Land und auch im restlichen Spanien", sagte der Journalist Marti Anglada und fügte hinzu, dass ein ähnlicher Protest am 16. März in Madrid stattfinden wird.

Der eintägige Generalstreik wurde von einer kleinen regionalen Gewerkschaft mit Unterstützung anderer katalanisch-separatistischer Vereinigungen und politischer Parteien organisiert.

In Madrid haben mehrere tausend Menschen gegen die Räumung eines Wohnhauses im Zentrum der spanischen Hauptstadt protestiert.

Nationale Polizeibeamte begannen die Operation in den frühen Morgenstunden. Dabei sollen zwölf Personen aus vier Familien zwangsweise aus einem Haus vertrieben worden sein, was bei den Anwohnern zu wütenden Reaktionen führte.

Mehr dazuProteste der Katalanen: Brennende Reifen und Zusammenstöße mit der Polizei

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion