Kurzclips

Abscheuliche Aktion in Frankreich: Dutzende jüdische Gräber mit Hakenkreuzen beschmiert

Auf einem jüdischen Friedhof im französischen Quatzenheim im Elsass wurden am Dienstag mindestens 80 Gräber geschändet. Auf zahlreiche Grabsteinen hatten Unbekannte Hakenkreuze und antisemitische Parolen gesprüht.
Abscheuliche Aktion in Frankreich: Dutzende jüdische Gräber mit Hakenkreuzen beschmiert

Der Vorfall war einer Reihe geplanter landesweiter Demonstrationen gegen die Welle antisemitischer Angriffe vorausgegangen. Daran nahmen auch hochrangige Vertreter aus Politik teil. An den Märschen beteiligten sich unter anderem der ehemalige französische Präsident François Hollande und der derzeitige Premierminister Édouard Philippe. In Lyon lief der ehemalige Premierminister Manuel Valls mit, ebenso Alain Knoll, der Sohn von Mireille Knoll, einer 85 Jahre alten Holocaust-Überlebenden, die im März 2018 in ihrer Wohnung in Paris ermordet wurde. Dieser Mord wurde von den lokalen Behörden als antisemitisches Hassverbrechen eingestuft.

Die jüdische Gemeinde in Frankreich wird auf rund 550.000 Menschen geschätzt, und sie ist damit die größte in Europa. Im Jahr 2018 verzeichnete Frankreich gegenüber 2017 einen Anstieg der Zahl der antisemitischen Angriffe um 74 Prozent. Den in der vergangenen Woche veröffentlichten Zahlen zufolge gab es im letzten Jahr in Frankreich 541 antisemitische Aktionen.

banner