Kurzclips

Brasilien: "Eine riesige Traurigkeit" – Fans äußern sich nach tödlichem Feuer bei Fußballklub

Bei einem Brand in Rio de Janeiro, der am Freitag in den Trainingsanlagen eines der größten brasilianischen Fußballvereine, Flamengo, durch ein Wohnheim fegte, wurden mindestens zehn Menschen getötet und drei verletzt.
Brasilien: "Eine riesige Traurigkeit" – Fans äußern sich nach tödlichem Feuer bei Fußballklub

"Wir sind so aufgewühlt, dass wir nicht einmal richtig sprechen können. Es ist ein schreckliches Gefühl, eine große Traurigkeit", sagte Flamengo-Anhänger André Luís.

Das Feuer brach angeblich bei Tagesanbruch in einem Gebäude aus, in dem sich die Junioren-Spieler des Clubs im Alter von 14 bis 17 Jahren befanden, die aus ganz Brasilien stammten. Das Gebäude soll erst vor weniger als zwei Monaten im Rahmen der Erweiterung der Anlagen von Flamengo errichtet worden sein.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Identität der Opfer wurde ebenfalls nicht bekannt gegeben, aber es wird berichtet, dass sich unter den Opfern auch Junioren des Vereins befinden. Der britische Guardian zitierte einen Feuerwehrmann, der gegenüber Globo News sagte, dass zur Zeit des Feuers Kinder der Jugendmannschaft im Gebäude schliefen.

Das Trainingszentrum Ninho do Urubu gilt laut einem Bericht des Nachrichtenportals G1 als eines der modernsten der Welt. Es verfügt über mehrere Fußballplätze, Fitnessstudios, Physiotherapie-Praxen, Unterrichtsräume und einen Wasserpark. Der neue Profi-Bereich war erst im vergangenen Jahr eingeweiht worden. (rt deutsch / dpa)

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion