Kurzclips

Russland: Armee sprengt massive Flussstauung im Fernen Osten

Pioniere der russischen Armee führten am Freitag eine Reihe von Sprengungen im Gebiet Chabarowsk durch, um einen riesigen Felsbrocken zu beseitigen, der den Fluss Bureja staute.
Russland: Armee sprengt massive Flussstauung im Fernen Osten

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden mehr als zehn Tonnen TNT eingesetzt, um den Stau zu beseitigen, der Anfang Dezember durch einen Erdrutsch in der Region verursacht wurde.

Es war angeblich die fünfte Reihe von Maßnahmen zur Befreiung des Flusses, an dem das größte regionale Wasserkraftwerk mit einer Staumauer errichtet wurde. Die Endphase der Arbeiten soll bis zum 18. Februar abgeschlossen sein.

"Wir arbeiten seit etwa einer Woche unter schwierigen Bedingungen. Wir haben viele Aufgaben erledigt, aber wir haben noch viel zu tun, um den Wasserdurchfluss zu erhöhen", sagte einer der an der Operation beteiligten Pioniere.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden 540 Personen, 49 Einheiten Militär- und Spezialausrüstung sowie sechs Armeehubschrauber für die Mission eingesetzt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten