Kurzclips

Zusammenstöße in Caracas nach Selbsternennung des Oppositionsführers zum "Interimspräsidenten"

In Caracas brachen am Mittwoch Unruhen aus, als sich Anhänger der Opposition gegen die Regierung des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro versammelten.
Zusammenstöße in Caracas nach Selbsternennung des Oppositionsführers zum "Interimspräsidenten"

Am Anfang des Tages erklärte sich der venezolanische Oppositionsführer und Präsident der Nationalversammlung, Juan Guaidó, bei einer Kundgebung der Opposition zum "Interimspräsidenten Venezuelas" und schwor sich ein.

US-Präsident Donald Trump gehörte zu den ersten Staatsführern, die Guaidó als amtierenden Präsidenten anerkannten. Andere Regierungen, z. B. von Brasilien, Kanada, Chile und Kolumbien, folgten diesem Beispiel.

Tausende von Anhängern des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro versammelten sich in Caracas, um gegen die Proklamation Guaidós zu protestieren.