Kurzclips

Putin warnt vor Demokratie-Verfall im Westen: "Zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Wählern"

Der russische Präsident Wladimir Putin hat gestern vor besorgniserregenden Entwicklungen in der angelsächsischen gewarnt. Er sprach gar von tief verwurzelten, tektonischen Veränderungen in der Demokratie. Nach dem Brexit und der Wahl von Dolnald Trump zum US-Präsidenten sei zu beobachten, dass die Wähler zunehmend respektlos behandelt würden.
Putin warnt vor Demokratie-Verfall im Westen: "Zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Wählern"

    „Was macht mir jedoch Sorgen? Sie haben die angelsächsische Welt erwähnt, in der einige tief verwurzelte, tektonische Veränderungen stattfinden. Schließlich, bitte beachten Sie, dass Trump gewonnen hat - das ist eine offensichtliche Tatsache, die offensichtlich niemand anfechtet, aber sie wollen seinen Sieg nicht anerkennen. Dies zeigt eigentlich Respektlosigkeit gegenüber den Wählern - die Weigerung, seinen Sieg anzuerkennen, und tut alles, um den amtierenden Präsidenten zu delegitimieren. Das Gleiche gilt für Großbritannien: Der Brexit erhielt die Mehrheit der Stimmen - aber niemand will ihn umsetzen. Was weigern sie sich zu erkennen? Das Ergebnis des Referendums. Demokratische Verfahren werden aus der Welt geschafft und zerstört, ihr Wert wird zerstört. Das ist es, was dort geschieht. Dies ist ein ernsthafter Prozess.“


Als die Journalistin ihn fragte, ob er anstrebe, "die Welt zu beherrschen", vermochte Putin nur ironisch antworten,  "aber natürlich!"



Dann erklärte er, dass diese Behauptungen über Russland beziehungsweise die russische Regierung Ressentiments seien, die in der westlichen Welt geschürt würden, um ein äußeres Feindbild zu generieren. So könnten sie erstens von innerpolitischen Problemen ablenken und das NATO-Bündnis zusammenscharen und aufrüsten.

    „Man braucht jemanden, gegen den man sich aufstellen kann. Als große Atommacht passt Russland perfekt zu diesem Gesetz“, so Putin.

Die Herrschaftansprüche über die Welt würden andere beanspruchen und die säßen nicht in Moskau, sondern in den Vereinigten Staaten, hielt er fest. Da würde schon ein Blick auf die Rüstungsausgaben reichen, denn während die Vereinigten Staaten über 700 Milliarden Dollar für Verteidigung ausgeben, liegen Russlands Ausgaben bei 46 Milliarden Dollar.

    "Denken Sie nur daran, dass wir 146 Millionen Menschen in Russland haben, während die Bevölkerung der NATO-Länder 600 Millionen beträgt, und Sie denken, unser Ziel ist es, die Welt zu regieren?“

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<